VerantwortungsLos

Posted on 14. Juni 2017

Das Los der Verantwortung oder die Verantwortung los sein?

Nicht an mögliche Folgen denken und zu versuchen diese im Vorfeld zu verhindern ist verantwortungslos. In unserer arbeitsteiligen Welt, in der das Auslagern von Tätigkeiten zum Arbeitsalltag gehört, wird das vermeintliche „Verantwortung los sein“ immer leichter. Das ist jedoch ein Irrtum. Wenn ich als Flugast mein Gepäck einchecke, dann ist es mir herzlich egal, ob die Fluglinie selbst oder das mit dem Gepäckhandling beauftragte Unternehmen (zumeist der jeweilige Flughafenbetreiber) meinen Koffer verloren hat. Die Fluglinie ist mir gegenüber in der Verantwortung den Koffer wieder zu beschaffen oder allenfalls zu ersetzen. Ich weiß vielleicht, dass die Fluglinie nicht die Schuld an dem Vorfall trägt, jedoch aus der Verantwortung entkommt sie nicht.

Das ist nur ein Beispiel, wie oft Schuld und Verantwortung (absichtlich) verwechselt wird um selbst möglichst unbeschadet aber vor allem ohne persönlichen Arbeits(Mehr)aufwand aus der Sache heraus zu kommen. Natürlich ist es nicht lustig, als Prellbock für unzufriedene Kunden herhalten zu müssen. Andererseits ist man auch der Held, wenn man sich um das Problem kümmert und eine Lösung findet.

Sich darum kümmern
Sich um ein Anliegen kümmern bedeutet in Wahrheit, sich um den Menschen zu kümmern der dieses Anliegen hat. Darin liegt die Chance, einen momentan emotional aufgewühlten Menschen wieder jenes Vertrauen und die Sicherheit zu geben, die er zuvor hatte.

Und jene, die das ausnützen?
Ja, die gibt es. Was nicht bedeutet, dass man keine klaren Grenzen definieren und konsequent einhalten soll um genau das zu verhindern. Jene, die justament immer unzufrieden sind, dürfen sich gerne jemand anderen suchen, der willens ist das auszuhalten.

Was ist mit den Konsequenzen?
Wenn Konsequenzen gefordert werden, wird in Wahrheit zuerst ein Schuldiger gesucht. Was wäre, wenn statt einem Schuldigen ein Kümmerer gesucht wird, der die Ursache des Problems erkennt und beseitigt? Das kann auch die „schuldige“ Person sein, sofern sie persönlich dazu fähig ist und mit den nötigen Mitteln ausgestattet wird das zu tun.

Bleibt die Frage: Suchen Sie noch nach den Schuldigen oder kümmern Sie sich schon?

 


Also published on Medium.